Book cook 17

Book & Cook - Ausgabe 17

Heute verführt uns ein ganz und gar erfundener russischer Graf zu guten Manieren. - Danach basteln wir uns ein giftgrünes Öl! Es wird Herbst!

Book

Amor Towles: A gentleman in Moskow

Moskau, Hotel Metropol 1922.

Der Lebemann Graf Rostow wird von den Bolschewiken verhaftet und soll erschossen werden. Was Rostow den blaublütigen Hals rettet ist ein zarenkritisches Gedicht, das er vor Jahren verfasst hat.  Die Todesstrafe wird in lebenslänglichen Hausarrest verwandelt. Er hat bereits vier Jahre in einer Luxussuite des Metropol logiert, doch nun heißt es umziehen in eine staubige Kammer unterm Dach des Metropol. Rostow wird in den kommenden Jahrzehnten seines Arrests Hilfskellner und auch Ersatzvater.  Der ständigen Bespitzelung und Schikane durch frisch in der Hierarchie aufgestiegenes Hotelpersonal begegnet er mit Gleichmut und unbeirrbarer Freundlichkeit. Er freut sich an seiner morgendlichen Pflaume und einer Tasse Kaffee wie andere an einer Kreuzfahrt, und findet es in keinster Weise unter seiner Würde, Stunden damit zu verbringen, große Dinnergesellschaften so zu platzieren, dass alle einen schönen Abend haben und niemand seinem Lieblingsfeind gegenüber sitzen muss.

Ganz nebenhin erfährt man in diesem perlend erzählten Roman einiges über russische Geschichte. Die Grandezza mit der Towles seine Hauptfigur durch ihr konfliktreiches Leben segeln lässt hat etwas Betörendes und könnte nicht in schärferem Kontrast zu Facebook, Twitter und anderen „sozialen Plattformen“ stehen, wo der Verzicht auf Manieren mittlerweile normal geworden sind.

Amor Towles hat in Yale und Stanford studiert und 21 Jahre lang als professioneller Finanzexperte in New York gearbeitet.

Gutes Benehmen scheint sein Thema zu sein: „Eine Frage der Höflichkeit“ ist der Titel eines anderen Buches von ihm. Ich schließe hoffnungsvoll mit Mark Twain: „Alles ist Erziehung! Selbst der Pfirsich war ursprünglich nichts als eine Bittermandel.“

Cook

Petersilienöl

Ich benutze eigentlich nur 2 Sorten Öl: Olivenöl und geröstetes Sesamöl. Trotzdem finde ich dieses konzentrierte Würzöl wunderbar. Sie können es nirgendwo kaufen, aber leicht selbst herstellen. Es verleiht Gerichten einen erdig-wurzeligen Touch. Oft sind es ein paar Tropfen Petersilienöl, die ein ordentliches Risotto oder eine Suppe bezaubernd und rund machen, einem Gurkensalat diesen kleinen Hipswing geben!...Und dann ist da noch diese wunderschöne grüne Farbe.

Einen Bund glatte Petersilie, auch die Stängel in kochendem Wasser blanchieren, dann in Eiswasser abschrecken, gut ausdrücken und mit einem schweren Messer hacken. In einen wirklich winzigen Topf tun und mit Olivenöl übergießen bis alles bedeckt ist.
- Sie können auch, wenn Sie „Herr der Öle“ sind, Olivenöl mit einem Öl ohne Eigenschaften, zum Beispiel Rapsöl im Verhältnis 1 zu 1 mischen. Die reine Olivenöl – Nummer ist je nach Öl recht scharf.

Nun erwärmen Sie das Öl 5 Minuten lang auf dem Herd und pürieren es gleichzeitig mit einem Pürierstab. Das Öl darf auf keinen Fall kochen! Sonst sofort vom Feuer nehmen. Lassen Sie das Gemisch einen ganzen Tag durchziehen, dann gießen Sie es durch einen Papierfilter in ein sauberes Schraubglas. Hält im Kühlschrank monatelang.

Auch ein schönes Geschenk! 

Öl: mindestens 1 Bund glatte Petersilie, Olivenöl oder 1 zu1 Olivenöl und Rapsöl

 

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}